Anwendung und Wirkung

Anwendung und Wirkung der Peter Hess®-Klangmassage

Die Harmonie des Menschen mit sich selbst und seiner Umwelt ist vielfältig bedroht durch täglichen Stress in allen Lebensbereichen. Das ist häufig die Ursache für Krankheiten. Hier setzt die Peter Hess®-Klangmassage als eine sehr wirksame Entspannungsmethode an.

In der Klang-Entspannung

  • lösen sich die im Alltagsstress angesammelten körperlichen Verspannungen und die kreisenden Gedanken kommen zur Ruhe
  • treten Sorgen, Unsicherheiten und Ängste in den Hintergrund
  • wird das ursprüngliche Vertrauen des Menschen gestärkt - Loslassen kann somit geschehen
  • werden Selbstheilungskräfte aktiviert
  • wird der Zugang und die Nutzung der eigenen Ressourcen ermöglicht
  • werden Selbstbewusstsein, Kreativität, Schaffenskraft und Motivation gestärkt

Eine Besonderheit der Klangmassage liegt darin, dass gleichzeitig das Hören und das Fühlen angesprochen werden.

  • Die sanften Vibrationen, die von der klingenden und damit schwingenden Schale ausgehen, breiten sich über die Haut, das Gewebe, die Organe, Knochen, Körperhohlräume und -flüssigkeit im gesamten Körper aus.
  • Dabei erfahren diese eine Art ganz zarter Massage und kommen (wieder) in Bewegung.
  • Somit werden die Durchblutung und der Lymphfluss angeregt.
  • Die Körper- und Selbstwahrnehmung wird dadurch unterstützt und verbessert.
  • Auch Atmung, Herzschlag, Puls, Blutdruck, Stoffwechsel und Verdauungssystem werden somit beeinflusst.
  • Harmonisierung, Regeneration und Vitalisierung auf allen Ebenen kann geschehen.

Menschen, die eine Klangmassage genossen haben, äußern häufig das Gefühl von Zufriedenheit, Gelassenheit, innerer Ruhe und die Motivation für neue Aufgaben.

Entspannung und das Erleben von Zufriedenheit, Wohlbefinden, Gelassenheit und Gesundheit sind eng miteinander verbunden. Die Klangmassage kann all dies effektiv unterstützen und begünstigt damit die Voraussetzungen für Lernen, Problemlösung und eine harmonische Lebensbalance.

Die Hektik des Tages abstreifen,
die Gedanken ziehen lassen,
nichts tun,
welch ein Genuss

Ursula Kohaupt